Was man in Australien machen sollte

Einen Urlaub in Australien zu planen kann sehr anstrengend sein. Wieso? Weil Australien ein riesiger Kontinent mit einer noch größeren Anzahl von Sehenswürdigkeiten ist. Nicht nur die Wahl der Region fällt schwer, sondern auch die Entscheidung, welche Städte, welche Art von Landschaft und welche Aktivitäten man in Australien machen möchte. Australien ist das sechstgrößte Land der Welt und nur etwas kleiner als die Vereinigten Staaten von Amerika. Um die richtige Mischung zwischen kosmopoltischen Städten, den Stränden, wunderschönen Wüsten, dem Busch und dem Outback zu finden erfordert schon etwas Kreativität. Hier möchte ich ein paar der meistbesuchten und schönsten Attraktionen Australiens vorstellen.

Kata Tjuta National Park und Uluru

Dieser Nationalpark befindet sich in der südlichen Spitze des Northern Territory, einem Bundesstaat Australiens. Wenn man Outback sagt, meint man eigentlich Northern Territory, obwohl der Begriff Outback zu jeder Gegend Australiens passt, die man als abgelegen bezeichnen kann. Der Park ist UNESCO Kulturerbe und beheimatet die wohl bekannteste Naturattraktion Australiens: Der Uluru. Auch Ayers Rock genannt ist der Uluru ein riesiger, roter Felsen, der rund 348 Meter aus dem Boden des Outbacks ragt. Einem Eisberg gleich befindet sich allerdings der größte Teil des Uluru mit 1,5 Meilen unter der Erdoberfläche. Der Park beherbergt allerdings noch weitere 36 verschiedene Felsformationen in seinen Grenzen.

Great Barrier Reef

Niemand, der Australien besucht, sollte es verpassen, das Great Barrier Reef zu besuchen. Es liegt im Nordosten Australiens vor der Küste des Bundesstaates Queensland. Das Gebiet erstreckt sich über 2600 Kilometer und besteht aus 2900 einzelnen Riffen und 900 Inseln. Obwohl ein Großteil des Riffs durch den Great Barrier Reef Marine Park unter Schutz steht, gibt es noch viele Möglichkeiten, die Schönheit des Riffs zu ertauchen. Von jeder größerern Küstenstadt aus kann man täglich Bootstouren durch das Riff unternehmen und auf größeren Inseln, wie zum Beispiel die Lady Elliot Insel, gibt es Hotels und Resorts zum Übernachten.

Die Gold Coast

Die Gold Coast ist eine Stadt im Südosten von Queensland mit einer 57 Kilometer langen Küstenlinie. Sie ist die bekannteste Gegend Australiens um zu surfen. Natürlich findet man dort an den Stränden einige der besten Surf Breaks wie zum Beispiel Surfers Paradise, Broad Beach und The Spit. Die Stadt selbst bietet ein quierliges Nachtleben und viele andere Attraktionen.

Sydney

Sydney gehört zu den größten Städten Australiens und bietet neben sonnigen Stränden und der berühmten australischen Gastfreundschaft, Kultur, erstklassige Restaurants und ein lebendiges Nachtleben. Sydney ist bekannt für seine Gastfreundschaft. Seine berühmte Skyline zeigt die unverkennbaren Umrisse des Sydney Opera House und der Harbour Bridge. Darling Harbour ist ein saniertes Industriegelände, in dem man nun dutzende Restaurants, Bars und Shops findet.

Bekannte Orte im Norden Indiens

Der Norden Indiens ist ein wichtiger Bestandteil des Tourismus in Indien. Der nördliche Teil Indiens bietet viele fazinierende und historische Orte zum Staunen und Entdecken. Es bietet Orte wie Hill Stations, historische Städte, moderne Städte, geschichtliche Orte und Nationalparks.

Hier habe ich ein paar hilfreiche Informationen für Sie über die drei bekanntesten touristischen Orte Nordindiens zusammen gestellt.

Agra

Agra ist eine antike Stadt an den Ufern des Yamuna Flusses im nördlichen Staat Uttar Pradesh, Indien. Es ist die Stadt mit vielen architektonischen Wundern, wie zum Beispiel das Taj Mahal, Agra Fort, Itmad-Ud-Daullah, Sikandra Akbars Grab, Buland Darwaza (Fatehpur Sikri), Panch Mahal (Fatehpur Sikir) und vielen mehr.

Allein durch das Taj Mahal ist Agra die meistbesuchte Stadt nicht nur in Nordindien, sondern im ganzen Land. Wenn man einen Inder fragen würde, wieso man nach Agra fahren sollte, wird dieser sicher das Taj Mahal nennen. Taj Mahal ist Teil des Unesco Weltkulturerbes und Indiens Hauptattraktion. Es zählt zu den schönsten Gebäuden der Welt und ist eines der sieben Weltwunder. Es wurde ausschließlich aus weißen Marmor gebaut. Es wurde einst von dem Mughal Herrscher Shah Jahan als Monument seiner Liebe zu seiner Frau Mumtaz Mahal erbaut und dient als ihr Grab. Es scheint als wäre das Taj Mahal das Denkmal für ewige Liebe. Dadurch ist es das perfekte Reiseziel für Pärchen in den Flitterwochen oder frisch Verliebte.

Agra Fort ist eine herausragende Mughal Festung. Sie wurde vom Mughal Herrscher Akbar erbaut. Ganz aus rotem Sandstein errichtet, ist der Wehrbau für seine exzellente Architektur berühmt. Auch die Zitadelle ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Einige sehenswerte Gebäude in der Festung sind das Moti Masjid, Diwan-E-Aam (Empfangshalle), Diwan-E-Khas (Die Halle für Privataudienzen), Khas Mahal, Shish Mahal (der Palast der Spiegel), der Palast Jahangir, Musamman Burj und viele mehr. Es gibt also einiges zu entdecken.

Fatehpur Sikri, ebenfalls Teil des UNESCO Weltkulturerbes, das Grab Itmad-Ud-Daullah, Rambagh, Chini Ka Rauza, Agra Jama Masjid, die vielen bunten Bazare und noch einiges mehr sind weitere wichtige Attraktionen von Agra.

Neu Dehli

Neu Dehli ist die Hauptstadt Indiens Wie Agra ist auch sie bekannt für historische Bauwerke und andere pitoreske touristische Sehenswürdigkeiten. Es ist außerdem der Ausgangspunkt für viele Touren in Nordindien. Die Stadt beherbergt drei Teile des UNESCO Weltkulturerbes: Das Grab des Humayun, das Rote Fort und Qutub Minar. Andere historische Attraktionen in der Stadt sind das Indische Tor (Kriegsdenkmal), der Lotus Tempel (eines der sieben Wunder Indiens), der Akshardham Tempel ( der größte Hindu Tempelkomplex der Welt), der Birla Tempel (Laxmi Narayan Tempel), das Grab des Safdarjang, das alte Fort, das Präsidentenhaus und vieles mehr.

Jaipur

Jaipur ist die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan in Indien. Es ist eine der schönsten Städte Indiens und auch als die rosa Stadt bekannt. Es ist weithin bekannt für seine Festungen und Paläste, wunderschöne Seen und Gärten, herrliche Tempel und Hotels. Das wohl am meisten besuchte Bauwerk der Stadt sind die Forts Amber, Nahargarh und Jaigar.

Natürlich gibt es noch viele andere sehenswerte Orte in Nordindien. Doch sind diese drei Orte definitiv die großartigsten Attraktionen, die Nordindien zu bieten hat.

Die Straßenbahn in Christchurch

Auf der Südinsel Neuseelands gelegen und zugleich größte Stadt Neuseelands ist Christchurch eine wunderbare Mischung aus Kultur, Geschichte und Sehenswürdigkeiten, die die Sinne verzaubern. Bekannt unter dem Namen „Stadt der Gärten auf den Skaky Inseln“, ist diese Stadt voller Lebensfreude und Schönheit.

Wie kann man am besten die Schönheit von Christchurch erkunden als mit einer Stadtführung. Und welche bessere Möglichkeit hat man dies zu tun als mit der historischen Straßenbahn? Mit ihren sieben wunderschön restaurierten Wagons fährt die Christchurch Straßenbahn gemächlich durch die Stadt und macht insgesamt elf Zwischenstopps. Mit seinen Kommentaren erklärt der Straßenbahnschaffner die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Man kann zwischendurch ruhig aussteigen und Fahrt später fortsetzen, denn die Tickets für die Straßenbahn behalten ihre arGültigkeit über zwei aufeinanderfolgende Tage. Somit ist man wunderbar flexibel und kann an den Plätzen, die einen interessieren, länger verweilen. Und das ohne etwas anderes zu verpassen.

Der Cathedral Square, die Worchester Bridge, die Kunstgallerie und das Zentrum für Kunst, welche Teil des Worchester Boulevard sind, der Uhrenturm, welche in der Nähe des Museums ist und der Botanische Garten, alle gehören mit zu der Tour und sind ungefähr die Hälfte davon. Die andere Hälfte der Tour führt zu den Attraktionen des Hagley Parks, Cranmer Station und dem Kasino. Man kann auch den Bus zur Kabinenbahn von Christchurch nehmen. Dieser Teil der Tour führt einen dann auch zum Victoria Square, wo der Fluss Avon vorbeifließt. Dort liegt auch die New Regent Street mit ihren vielen wunderschönen historischen Läden.

Auch wenn die Tour an der Endstation der Straßenbahn endet, kann man dennoch die Stadt weiterhin mit Hilfe der Straßenbahn erkunden, da die Tickets für zwei aufeinander folgende Tage gültig sind.

10 Attraktionen in Kapstadt – Südafrika

1. Der Tafelberg

Der Tafelberg ist zweifellos das bekannteste Wahrzeichen von Kapstadt und schon so etwas wie die Ikone der Stadt. Auf dem Plateau zu stehen gehört definitiv zu den Dingen, die man zu seinen Lebzeiten erlebt haben sollte. Dabei kann man das Plateau entweder mit der sich langsam nach oben windenden Seilbahn erreichen, oder man erklimmt zu Fuss die Höhen des Tafelberges. Egal welche Methode man wählt, eins bleibt gleich: Man wird es bestimmt nicht bereuen, denn der Blick vom Tafelberg aus über Kapstadt ist einfach nur atemberaubend.

2. Waterfront

Am Hafenbecken von Kapstadt gelegen, ist die Victoria and Alfred Waterfront die populärste Flaniermeile von Kapstadt. Mit einer großen Bandbreite an Shops, zahlreichen Restaurants und Cafes, Weinläden, historische Bauwerke und lokalen Kunstgewerbe wird es Ihnen schwer fallen, sich hier zu langweilen.

3. Weingüter

Von den Farms in Constantia in den südlichen Vororten von Kapstadt bis hin zu den riesigen Anwesen von Stellenbosch, Parl und Franshoek, beherbergt das Kap einige der schönsten Weingüter der Welt. Außerdem entstehen hier zusätzlich hervorragende Weine. Ein Besuch von Kapstadt ist nicht komplett ohne mindestens einen Tag die Weinroute befahren zu haben. Während dieser Tour unternimmt man zahlreiche Weinproben, lernt über die Geschichte und die Methoden der Weinherstellung von Experten, genießt ein köstliches Essen und kommt mit hervorragenden Weinen für den eigenen Keller zurück.

4. Robben Island

Der Ort an dem der ehemalige Präsident Nelson Mandela inhaftiert war, bevor er freigelassen wurde. Robben Island hat eine eigene Atmosphäre. Mit einer Fähre von der Waterfront erreicht man die Insel und kann dort dank geführter Touren viel über die Schicksale der ehemals inhaftierten Männer erfahren.

5. Cape Point

Wer möchte nicht von sich behaupten, an der äußersten Spitze Afrikas gestanden zu haben? Nach einer kurzen Strecke erreicht man im Reservat den Parkplatz, von dem man sehr schnell an den Aussichtspunkt gelangt. Die Aussicht belohnt: Man sieht von einer sehr hohen Klippe hinab auf das azurblaue Meer und hat schlicht gesagt eine wundervolle Aussicht bis zum Horizont. An einem klaren Tag kann man wirklich unendlich weit in die Ferne sehen. In der Nähe der Klippen gibt es verschiedene hervorragende Restaurants, wo man gut essen kann. Oder man fährt zu einer der vielen geschützten Buchten um dort zu picknicken.

6. Boulder’s Beach Pinguin Kolonie

Die Heimat einer Kolonie Eselspinguinen (so benannt wegen der eselsgleichen Töne, die sie von sich geben). Boulder´s Beach liegt von Kapstadt aus gesehen direkt hinter Simons Town. Neben der Pinguin Kolonie gibt es dort wunderschöne und geschützte Strände, besonders interessant für Familien.

7. Die Botanischen Gärten in Kirstenbosch

Diese wunderschönen Gärten am Fuss des Tafelberges wurden 1913 angelegt. In den Gärten mit einer Größe von 528 Hektar wachsen nur in Südafrika heimische Pflanzen. Dort hat man die Gelegenheit auf den großzügigen Rasenflächen zu picknicken. Geführte Touren werden ebenfalls angeboten.

8. Top Stones Edelstein Fabrik

Ein Besuch in einer der Top Stone Edelstein Fabriken in Glen Cairn oder an der Waterfront lohnt sich auf alle Fälle. In der Farbik in Glen Cairn kann man beobachten, wie die Stein gewaschen, poliert und geschliffen werden. In einigen Höhlen kann man sogar selbst nach Edelsteinen suchen und den gefundenen Schatz mit nach Hause nehmen.

9. Two Oceans Aquarium

An der Waterfront von Kapstadt gelegen ist das Two Oceans Aquarium das größte seiner Art in Südafrika. Es beherbergt berühmte Ausstellungen und legt viel Wert auf die Vermittlung von Wissen. Die Zeiten der Haifütterung sind immer sehr stark frequentiert. Besonders empfehlenswert für jeden, der diese wundervollen Tiere näher sehen möchte ohne nass zu werden.

10. District Six Museum

In den 60er Jahren ließ die Apartheidsregierung die Wohngebäude des District Six und siedelte die Bewohner um.

Verantwortlicher Umgang mit der Flora und Fauna auf einer Safari

Es gibt einige Regeln, die man beachten sollte,  wenn man sich auf einer Safari befindet. Die definitiven Highlights einer Safari sind Wildbeobachtungsfahrten oder Bushwalks auf denen man die atemberaubende Möglichkeit hat, wildlebende Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Auf jeden Fall ist es essentiell wichtig, dieser Wildnis und den wildlebenden Tieren den nötigen Respekt entgegen zu bringen.

Die folgenden Tipps sind als kleine Richtlinie dafür gedacht:

Die Busch Vegetation ist sehr sensibel. Das Fahren abseits der Wege verursacht Erosion und ermöglicht das Aufkeimen ungewünschter Vegetation. Beobachten Sie die Tiere so leise wie möglich und stören Sie sie so wenig wie möglich in ihrem Verhalten. Lautes Reden während einer Beobachtungsfahrt kann die Tiere verschrecken.

Nächtliche Beobachtungsfahrten, auf denen die Scheinwerfer häufig genutzt werden stören nachtaktive Tiere mehr, als sie den Touristen helfen. Zudem blenden die Scheinwerfer die Tiere und rauben ihnen die Orientierung. Deshalb sollte man Scheinwerfer so sparsam wie möglich einsetzen. Bedrängen Sie niemals ein wildes Tier. Die Reaktion des Tieres ist nicht vorhersehbar und kann zu potentiell gefährlichen Situationen führen.

Entfernen Sie kein natürliches Material aus Reservaten. Dies kann den ökologischen Zusammenhalt des Gebietes stören und den Nährboden für Krankheiten liefern. Versuchen Sie niemals, die Aufmerksamkeit von wilden Tieren auf sich zu ziehen! Weder durch das Imitieren von Tierstimmen noch durch Klatschen der Hände, Schaukeln des Jeeps oder das Werfen von Gegenstände.

Bitte vertrauen Sie auf die Beurteilung Ihres Safari Guides, wenn es um die Distanz zu den wilden Tieren geht. Manche Tiere sollte man aus sicherer Entfernung beobachten. Versuchen Sie nicht den Guide dazu zu bewegen, näher an die Tiere heranzufahren oder heranzupirschen, nur damit Sie ein besseres Foto schießen können. Damit könnten die Tiere aufgeschreckt und von einem hart erkämpften Mahl vertrieben werden.

Denken Sie daran: Ihr Guide ist ein Experte. Folgen Sie seinen Anweisungen und fragen Sie ihn, wenn Sie sich nicht sicher sind. Schlafen Sie niemals außerhalb. Nehmen Sie nur Fotos und Erinnerungen mit.

Jährlich verenden viele Wildtiere an weggeworfenem Müll; entweder wird der Müll verschluckt oder die Tiere verletzen sich an scharfen Kanten oder an zerbrochenem Glass. Bitte rauchen Sie nicht während einer Safari. Das trockene Grass der Savanne Afrikas entzündet sich sehr leicht und kann schnell zu einem unkontrollierbaren Buschbrand ausweiten, dem dann viele Tiere zum Opfer fallen  können.

Versuchen Sie niemals ein wildes Tier zu füttern oder sich ihm zu Fuss zu nähern. Dies gilt insbesondere in der Nähr von Lodges oder Campingplätzen in deren Nähe sich die Tiere bereits an Menschen gewöhnt haben.

Vier Tage am Kilimandscharo

Wir wurden gegen 6:00 Uhr morgens am Hotel abgeholt und fuhren erstmal circa 100 Kilometer auf dem Highway Mombasa – Nairobi. Außer einer kurzen Kaffeepause sind wir recht zügig unterwegs gewesen. Nach weiteren 100 Kilometern kamen wir in Tsavo West an und die eigentliche Wild-Safari in Richtung Severine Camp konnte endlich beginnen. Dort kamen wir auch gegen 13:00 Uhr an, gerade rechtzeitig für das Mittagessen. Danach entspannten wir uns noch bis circa 16:00 Uhr bis zum Start der Safari in Richtung Nashorn-Reservat. Tsavo West ist circa 9.000 km² groß und bietet als Attraktionen die Chyulu Hills, Ngulia Hills, Chaimu Larva, Shetani Larva  und die  Mzima Springs. Dabei beherrscht das Grassland der Savanna einen Großteil der Landschaft des Tsavo West Reservates. Neben vielen anderen Tierarten kann man hier Elefanten, Büffel, Leoparden, Löwen, Nashörner,  Giraffen und Zebras beobachten. Um etwa 18:30 waren wir dann wieder zurück im Camp. Nach einem wunderschönen Abendessen sind wir dann müde aber glücklich in unsere Betten gefallen.

Tag 2: Amboseli

Wieder sind wir um 6:00 Uhr in der Früh aufgestanden und hatten ein sagenhaftes Frühstück, welches von einer Tour zu den Quellen von Mzima. Dort, so sagte man uns, hätte man die Möglichkeit, Nilpferde und Krokodile zu beobachten. Und in der Tat, dem war so.  Aus der Quelle strömen jeden Tag circa eine Millionen Liter Wasser. Zurück in unserer Unterkunft fuhren wir mit einem Konvoy nach Aboseli. Wir hielten kurz in Shetani Larva, um Fotos zu schießen. Danach gings weiter Richtung Kimana Gate, 80 Kilometer von Tsavo West entfernt. Um die Mittagszeit kamen wir dann in der Ol Tukai Lodge an, Mittagessen und Freizeit bis 16:00 Uhr. Eine Tour durch die Wildniss bis 18:30 Uhr, dann wieder Abendessen und schlafen gehen.  Amboseli bedeckt eine Fläche von 390 km² und ist die Heimat von Elefanten, Giraffen, Schimpansen, Zebras, Gnus, Hyänen, Büffel und viele mehr. Amboseli ist zudem ein Paradies für Vögel.

Tag 3: Tsavo East

Wie die Tage zuvor sind wir um 6:00 Uhr zum Frühstück aufgestanden um kurz darauf nach Tsavo East aufzubrechen (mit 13.747 km² der größte Park in Kenia). Unbedingt sollten man sich den Fluss Tsavo, das Yatta Plateau, den Mdanda Felsen, die Lugard Fälle und das Wasserloch von Aruba Dam anschauen. Am Wasserloch Aruba Dam kann man mit sehr hoher Sicherheit wilde Tiere beobachten: Rote Elefanten, Nashörner, Leoparden, Schimpansen, Giraffen und viele andere mehr. Danach ging es weiter Richtung Voi Safari Lodge, wo wir gegen 13:00 Uhr ankamen. Und wieder bis 16:00 Uhr Freizeit, danach sind wir auf Wildbeobachtung gefahren, bevor wir nach 18:30 ein Abendessen bekamen.

Tag 4: Tsavo East – Diani

Diesmal sind wir schon um 5:30 Uhr aufgestanden, haben schnell einen Kaffee bzw. Tee getrunken und sind nach einem sehr frühen Frühstück wieder auf der Piste. Die letzte Safari und dann wieder zurück zum Hotel, wo unsere Tour begann. Alles in Allem haben wir in den letzten Tagen viel Natur und Wildleben gesehen, einzigartige Fotos geschossen und Afrika hautnah erlebt.

Discount-Hotels in London

Eine der teuersten Städte der Welt ist London. Doch gerade London liegt in der Gunst von Touristen ganz oben. Bei der Planung eines Aufenthaltes in London sollte das Budget nicht zu gering eingeplant werden. Oder kann man auch sparen? Jedes Jahr kommen zig tausend Touristen nach London und das mit verschiedenen Wünschen. Egal ob es sich um einen Businessbesuch oder einfach nur um Urlaub handelt. London bezaubert jeden.

Egal ob man einen kurzen oder längeren Aufenthalt in London plant, die Hauptattraktionen Londons sind ein Muss für jeden. Entdecken Sie Buckingham Palace, Windsor Castle, den London Dungeon, London Eye, den Tower von London, Westminster Abbey,  Madame Tussaud’s, Trafalgar Square, Victoria und Albert Museum, Houses of Parliament und vieles mehr.

Sollten Sie denken, dass das alles nun Ihren Geldbeutel übersteigt, habe ich eine gute Nachricht für Sie! Discount Hotels in London bieten gute Unterkünfte ohne viel zu kosten. Während Ihres Aufenthaltes in einem Discount Hotel können Sie die englische Gastfreundschaft und einen guten Service genießen. Dabei bieten Discount Hotels in London jeden erdenklichen Service, den man von anderen Hotels gewohnt ist: Fernsehen, Bügeleisen auf dem Zimmer, eine 24 Stunden besetzte Rezeption, Internetzugang, Weckdienst, Satellitenfernsehen, Lounge Bar und vieles mehr. Die Discount Hotels in London bieten durchweg große und komfortable Schlafzimmer, die Ihren Aufenthalt in London so angenehm wie möglich machen werden.

Um eines der Discount Hotels in London zu finden und zu buchen, sollten Sie etwas Zeit mit einer Internet-Recherche verbringen. Planen Sie Ihren Geschäfts- oder Urlaubsaufenthalt in London frühzeitig um sicher zu gehen, dass das Hotel, das Sie wünschen auch ein Zimmer für Sie frei hat. Sie werden überrascht sein, dass viele Hotels in London preiswerte Angebote für Frühbucher bereithalten. So können Besucher während der Weihnachtszeit oder über Silvester mit hohen Rabatten rechnen.

Wählen Sie Ihr Discount Hotel in London mit Bedacht. Sollten Sie eine Geschäftreise nach London planen, empfiehlt sich ein Discount Hotel in der Nähe von Geschäftszentren. Dadurch können Sie Zeit und Geld sparen, denn Sie müssen keine weiten Strecken zurücklegen.

Für diejenigen, die London als Touristen besuchen, lohnt es sich ein Hotel in der Nähe von touristischen Attraktionen zu mieten. London hat so viel zu bieten: Grüne Gartenanlagen, Shoppingzentren und Einkaufsstraßen, Aquarien, Zoos, historische Stätten und Museen. Und das alles kann man am besten stressfrei über mehrere Tage genießen.